04.02.2019

Pressemitteilung des Bundesinstituts für Risikobewertung vom 07.01.2019

Wissenschaft stärken, überflüssige Tierexperimente vermeiden

Neues Register für Tierversuche am Deutschen Zentrum zum Schutz von Versuchstieren

Bessere Wissenschaft und besserer Schutz von Versuchstieren gehen Hand in Hand. Mit einem neuen Register am Deutschen Zentrum zum Schutz von Versuchstieren wird nun die Forschung gestärkt - und zugleich der Tierschutz erhöht. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können ein Tierexperiment vor Beginn freiwillig in der Datenbank dokumentieren. "Mit diesem Register verbessern wir die Transparenz und Qualität der Forschung", sagte Professor Dr. Dr. Andreas Hensel, Präsident des Bundesinstituts für Risikobewertung, zu dem das Zentrum gehört. "Zugleich helfen wir, unnötige Tierversuche zu vermeiden."

https://www.animalstudyregistry.org

Das "Animal Study Registry" (Register für Tierversuche) geht heute am 7. Januar 2019 an den Start. Die Vorteile der Registrierung sind: Die Planung eines Versuchs wird durchdachter und zielgerichteter, die Ergebnisse sind nachvollziehbar und heben den wissenschaftlichen Standard. Tierversuche können eingespart werden, weil nun alle Studien öffentlich werden. Auch jene deren Ergebnisse unbequem klingen. Damit ergibt sich ein umfassenderes und "ungeschöntes" Bild, Irrwege in der Forschung werden vermieden.

Vollständige Pressemitteilung

Klicken Sie hier um Ihr E-Mail-Infobrief Abonnement zu ändern oder abzubestellen.

Landestierärztekammer Hessen
- Körperschaft des öffentlichen Rechts -
Bahnhofstraße 13
65527 Niedernhausen

Gerichtliche und außergerichtliche Vertretung: Dr. Ingo Stammberger, Präsident
sowie im Verhinderungsfall: Prof. Dr. Sabine Tacke, Vizepräsidentin

Kontakt:

Telefon: 06127 9075-0
Telefax: 06127 9075-23
E-Mail: info@ltk-hessen.de
Internet: www.ltk-hessen.de