Kontakt
Landestierärztekammer Hessen
Körperschaft des öffentlichen Rechts

Bahnhofstraße 13
65527 Niedernhausen

Telefonverzeichnis

info@ltk-hessen.de


 

Eine Stellungnahme des Präsidenten, Herrn Dr. Stammberger, zur Situation der Notdienste:

 

Das Thema Wochenend-, Nacht- und Notdienstregelungen beschäftigt nicht nur die LTK Hessen. In der Regel wurden und werden rund-um-die-Uhr Notdienste von Tierärztlichen Kliniken abgedeckt. Doch in den letzten Monaten und Jahren gaben Kliniken ihren Klinikstatus ab und sind damit nicht mehr verpflichtet, rund um die Uhr 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr zur Verfügung zu stehen. Hier hat die Realität des Arbeitszeitgesetzes nun auch den tierärztlichen Berufsstand erreicht. Und dieses Arbeitszeitgesetz gibt es nicht erst seit kurzem, nur wurden in der Vergangenheit tierärztliche Kliniken und Praxen eben kaum kontrolliert.

Zur Situation der Notdienste im Rhein-Main-Gebiet hat die LTK Hessen Ende letzten Jahres eine Umfrage unter den Praxen und Kliniken in dieser Region durchgeführt. Es wurden 268 Praxen befragt, Rückmeldungen gab es von 106 (39,6%). Notdienste werden überwiegend von Kliniken geleistet.

Die Folge davon ist, dass Kliniken dann völlig überlaufen sind, stundenlange Wartezeiten für die Tierbesitzer entstehen und Kliniken, wie oben schon gesagt, ihren Klinikstatus aufgeben.

Die Ursachen für diese Situation sind vielfältig: In der Vergangenheit war es von den Tierärztlichen Kliniken durchaus gewollt, auch nachts viele Patienten zu übernehmen. Für die Praxen blieb dann nicht mehr viel zu tun. Gleichzeitig sind angestellte Tierärztinnen und Tierärzte nicht mehr bereit, lange Arbeitszeiten bei, für einen akademischen Beruf, mäßiger Bezahlung hinzunehmen. Und auch die Tierbesitzer spielen eine Rolle: Im Zeitalter von Online-Shopping, wo man rund-um-die-Uhr bestellen kann und wo alles ständig verfügbar ist, erwartet man auch bei Bagatellen eine sofortige Versorgung zum billigsten Preis.

Dabei sind die gesetzlichen und berufsrechtlichen Vorgaben eindeutig:

§ 23 des Hessischen Heilberufsgesetzes besagt, „Die Kammerangehörigen, die ihren Beruf ausüben, haben insbesondere die Pflicht, soweit sie als Berufsangehörige …in eigener Praxis tätig sind, am Notfalldienst teilzunehmen …“. Die Berufsordnung der LTK Hessen führt in § 19 (3)-(6) aus: Jeder niedergelassene Tierarzt hat die Sicherung der Versorgung seiner Klientel an Wochenenden, Feiertagen, nachts und bei sonstiger Abwesenheit oder Verhinderung zu gewährleisten. Dies ist durch verbindliche Übereinkunft mit Nachbarpraxen/Tierärztlichen Kliniken sicherzustellen.

Patientenbesitzer sind hierüber in geeigneter Form zu informieren. Während des Bereitschaftsdienstes muss der diensthabende Tierarzt jederzeit erreichbar sein. Wird durch kollegiale Übereinkunft keine befriedigende Lösung erreicht, muss die Kammer die tierärztliche Versorgung sicherstellen.

Die Situation der Notdienste ist für alle Beteiligten unbefriedigend, es muss ein Konzept für die Zukunft entworfen werden. Die beschriebene Situation ist dabei nicht auf Hessen beschränkt. Auf der Ebene der Bundestierärztekammer wurde ein Arbeitskreis „Notdienste“ eingerichtet, der sich mit diesem Sachverhalt befasst und ein entsprechendes Konzept erarbeiten soll.

Doch abzuwarten, bis der Stein der Weisen gefunden worden ist, ist keine Strategie. Den Tierärztinnen und Tierärzten, die nach wie vor ihren Notdienst leisten und es gibt auch viele Landkreise in Hessen, wo das nach wie vor hervorragend, kollegial und geräuschlos funktioniert, muss bewusst sein, der „Notdienst“ ist für Notfälle da! Und wenn diese nachts und an Wochenenden kommen, dann muss dies angemessen vergütet werden. Gute Arbeit muss gut bezahlt werden.

Dr. Ingo Stammberger
Präsident der Landestierärztekammer Hessen
----------------------------------------------------------------------------

Datenschutz-Grundverordnung

Informationen und Musterformulare zur Datenschutz-Grundverordnung, die ab 25.05.2018 gilt.


Volker Linss als Vorsitzender des Verwaltungsrats des Versorungswerks verabschiedet

Auf der Delegiertenversammlung der LTK Hessen am 25.04.2018 endete die Amtszeit von Tierarzt Volker Linss als Vorsitzender des Verwaltungsrats des Versorgungswerks nach 24 Jahren. Volker Linss hat sich in dieser Zeit mit großem Einsatz für das Versorgungswerk engagiert. Mehr


Herzlich willkommen bei der Landestierärztekammer Hessen

Die LTK Hessen ist die Berufsvertretung der etwa 3.000 Tierärztinnen und Tierärzte in Hessen. Zu ihren Aufgaben gehören u. a. die Förderung der beruflichen Fortbildung und der Qualitätssicherung im Gesundheitswesen sowie die Erstellung von Gutachten und Stellungnahmen z. B. zu Gesetzentwürfen.

Auf diesen Seiten bieten wir Informationen für Tierärzte/innen, Tiermedizinische Fachangestellte, Tierhalter/innen sowie für Medien und Politik.

Haben Sie Fragen? Wenden Sie sich an unsere Geschäftsstelle in Niedernhausen, wir beantworten Ihre Fragen gern.


Das Ergebnis der Wahl zur XVI. Delegiertenversammlung vom Herbst 2017 finden Sie hier.



Online-Anmeldung für Fortbildungen der LTK Hessen

27.10.2018
Arbeitssicherheit in der eigenen Praxis/Klinik
<< ausgebucht >>


Nicht süß, sondern gequält

Flyer der Bundestierärztekammer zur Aufklärung über extreme Kurzköpfigkeit bei Hunden (brachycephales Syndrom, tritt häufig z. B. bei Möpsen auf), pdf-Datei, 5 MB


  

Tiermedizinische Fachangestellte

Die Landestierärztekammer Hessen ist die zuständige Stelle für die Berufsausbildung zur/zum Tiermedizinischen Fachangestellten in Hessen und verantwortlich für Organisation, Überwachung und Qualität der Ausbildung

Hier finden Sie Informationen zur Ausbildung.

Wenden Sie sich bei Fragen zur Berufsausbildung, zur Zulassung zur Abschlussprüfung oder sonstigen Fragen bitte einfach an uns: Geschäftsstelle der LTK Hessen.

Aktuelles

Alle Meldungen >>

Termine

Alle Termine >>
Termin selbst eintragen >>

Hessen-Finder